AUSSIE: Miracle Shine Serie

Hallo ihr Lieben,

hier möchte ich euch die Miracle Shine Serie von Aussie vorstellen. Sie besteht aus Shampoo, Conditioner und Intensivkur. Wie der Name schon sagt, soll die Serie Glanz ins Haar bringen.

Hersteller: Aussie, Weybridge, Surrey, KT130XP, UK http://www.aussiehair.com

Das sagt der Hersteller über die Produkte:

Unsere Pflegeformel mit autralischem Ginseng- Extrakt und „Pearl- Powder, hilft stumpfe Haare zu revitalisieren und lässt sie vor Freude strahlen.

Die Flaschen aller drei Produkte sind farblich aufeinander abgestimmt und sehen meiner Meinung nach sehr seriös, ja schon fast erwachsen aus.

Vom Duft her ähneln sich alle Produkte sehr. Ich empfinde ihn als süßlich, fast schon zu sehr. Bei Shampoo und Spülung ist er recht stark. Die Intensivkur ist etwas gemäßigter im Geruch.

Shampoo

300 ml kosten 5,95 €

Das Shampoo hat eine normale Konsistenz und lässt sich gut im Haar aufschäumen.

Inhaltsstoffe:

Aqua, Sodium Laureth Sulfate, Sodium Lauryl Sulfate, Glyccl Distearate, Dimethicone, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Citrate, Cocamide MEA, Sodium Xylenesulfonate, Parfum, Citric Acid, Sodium Benzoate, Sodium Chloride, Glycerin, Tetrasodium EDTA, Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Linalool, Benzyl Salicylate, Hexyl Cinnamal, Sodium Oxide, Butylene Glycol, Magnesium Nitrate, Panax Ginseng Root Extract, Margarita Powder, Alcohol Denat, Methylchloroisothiazolinone, Magnesium Chloride, Methylisothiazolinone

Laut codecheck.info befinden sich einige weniger gute Inhaltsstoffe darin. Magnesium Nitrate kann mit Konservierungsmitteln reagieren und Nitrosamine bilden, welche krebserregende Stoffe sind. Allerdings konnte ich als Nicht-Chemikerin nicht sagen, welche welche Stoffe nun zu den Notrosaminen führen. Methylchloroisothiazolinone ist ein Konservierungsmittel, welches sich in der Umwelt anlagert. Es kann allergisierend wirken., Methylisothiazolinone, ebenfalls ein Konservierungsmittel hat einen ähnlichen Effekt. Die Hersteller müssen besondere Mengen- und Gemischvorgaben zwischen beiden Inhaltsstoffen halten.  Tetrasodium Edta, ein Konservierungsmittel, wirkt als Komplexbildner, der dafür sorgt, dass Stoffe miteinander reagieren, die es normalerweise nicht machen. Ich vermute, dass es in diesem Fall verwendet wird, damit das Shampoo wegen des enthaltenen Magnesiums besser schäumt. Die Verbindungsfreudigkeit sorgt aber auch dafür, dass andere weniger nützliche Stoffe die Hautbarriere passieren können, wenn sie denn vorhanden sind, in diesem Fall die o.g. krebserregenden Stoffe. Butylene Glycol (Konservierungsmittel, Lösemittel), welches dafür sorgt, dass die Haut Feuchtigkeit besser halten kann, soll also praller und glatter wirken. Mir ist nicht ganz klar warum es mit diesen Eigenschaften in einem Shampoo ist. Es ist halt schlecht, weil es über die Haut aufgenommen und im Körper angelagert werden kann. Sodium Laureth Sulfate als PEG/ PEG- Derivat; kann die Haut durchlässiger machen, sodass negative Stoffe eingeschleust werden können.. Es enthält auch Silikone. Außerdem enthält das Shampoo auch Sodium Lauryl Sulfate. Also aggressive Sulfate, welche das Haar austrocknen und ihm auf Dauer die natürlichen Öle entziehen, dies soll durch das enthaltene Silikon ausgeglichen werden. Die angepriesenen Stoffe, also der Ginseng-Extrakt und das Pearl Powder finden sich erst zum Ende der Inhaltslist und sind dementsprechend auch nur in geringen Mengen enthalten.

 

Spülung

250 ml kosten 5,95 €

Von der Konsistenz her würde ich sagen, dass sie recht feste ist und so nicht aus dem Haar laufen kann.

Inhaltsstoffe:

Aqua Cetyl Alcohol, Stearamidopropyl Dimethylamine, Stearyl Alcohol, Quaternium-18, Parfum, Benzyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Hydroxypropyl Guar, Bus-Aminopropyl Dimethicone, Oleyl Alcohol, Glyceryl Stearate, Citruc Acid, Polysorbate 60, EDTA, Linalool, Benzyl Salicylate, Butylene Glycol, Hexyl Cinnamal, Magnesium Nitrate, Panax Ginseng Root Extract, Margarita Powder, Alcohol Denat, Methylchloroisothiazolinone, Magnesium Chloride, Methylisothiazolinone

Laut codecheck.info enthält auch die Spülung einige negative Inhaltsstoffe. Magnesium Nitrate, EDTA, Butylene Glycol, Methylchloroisothiazolinone und Methylisothiazolinone siehe Bemerkungen zu den Inhaltsstoffen des Shampoos. Es enthält ebenfalls Silikone. Polysorbate 60 kann die Haut durchlässiger machen, was auch negativen Inhaltsstoffen das Eindringen in die Hautschichten erleichtert. Quaternium-18 wird vorrangig aus Rindertalg, dem Fett, hergestellt, damit ist das ganze Produkt für mich als Vegetarierin nicht geeignet . Soll hier vermutlich die Konsistenz vom Flüssigen ins Festere bewirken. Die Verwendung kommt für mich nicht in Frage, da ich die genaue Herkunft nicht feststellen kann.

Intensivkur

250 ml kosten 7,95 €

Die Kur erinnert mich ein wenig an eine weiche Body Butter. Sie ist noch einen Ticken fester als die Spülung.

Inhaltsstoffe:

Aqua, Cetyl Alcohol, Stearamidopropyl, Dimethylamine, Stearyl Alcohol, Quaternium-18, Parfum, Bis-Aminopropyl Dimethicone, Benzyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Hydroxypropyl Guar, Oleyl Alcohol, Glyceryl Stearate, Citric Acid, Polysorbate 60, EDTA, Linalool, Benzyl Salicylate, Butylene Glycol, Hexyl Cinnamal, Magnesium Nitrate, Panax Ginseng Root Extract, Margarita Powder, Alcohol Denat, Methylchloroisothiazolinone, Magnesium Chloride, Methylisothiazolinone

Enthält eigentlich die selben negativen Inhaltsstoffe wie die Spülung, jedoch mehr Rinderfett um eine noch festere Konsistenz zu erhalten. Enthält ebenfalls Rinderfett, von daher genau wie die Spülung nicht für mich persönlich zu verwenden.

Fazit:

Die Bemerkungen zu den (negativen) Inhaltsstoffen sind allerdings mit dem Hintergrund zu verstehen, dass man das Shampoo wieder abspült und es ja nicht auf der Haut verbleibt, sodass die einzelnen Inhaltsstoffe nicht über einen längeren Zeitraum mit der Haut in Kontakt sind. Deshalb: Immer gründlich gründlich abspülen und die Anwendungszeiten beachten ! Daran ändert natürlich die Gefährlichkeit einiger Stoffe für die Umwelt nicht. Außerdem sind einige Stoffe als „irritierend“ beschrieben, was meiner Meinung nach ein wenig merkwürdig ist, da man ja auf jeden Inhaltsstoff negativ reagieren kann, aber halt nicht muss. Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass man Haarmittel ja auch fast ausschließlich für die Haarwäsche oder -pflege verwendet. Die Hautfläche, die dabei mit den Inhaltsstoffe in Verbindung kommt ist somit auch relativ klein.

Ich kann alle Produkte recht sparsam verwenden, sodass die Flaschen auch einige Zeit halten.

Das Shampoo ist bei mir total durchgefallen: Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht. Ich möchte mein Haar reinigen und es dabei nicht gleich wieder mit Silikon zukleistern; die Sulfate tun ihr übriges. Außerdem sind die angepriesenen Wirkstoffe nur in Alibi-Mengen enthalten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dabei wirklich eine positive Wirkung von ausgehen kann, wenn sie mit Konservierungsmitteln und Silikonen mengenmäßig übertrumpft werden. Da ich gegen unnützes Wegschmeißen bin werde ich versuchen, dass Shampoo hin und wieder zu verwenden, bis es alle ist oder abgelaufen oder mir auch einfach nur zum Hals raushängt es zu sehen. Je nachdem was zuerst eintrifft.

Conditioner und Intensivkur habe ich meiner Mutter zum Testen gegeben. Ich habe dennoch daran gerochen und mir die Konsistenz angesehen. Jedoch sind auch hier die angepriesenen Wirkstoffe nur in kleinsten Alibi-Mengen zu finden, sodass die Wirkung wohl eher von allem anderen kommt. So sind auch diese durchgefallen. Ob meine Mama sie alle machen wird oder eventuell schon weggeworfen hat, kann ich nicht sagen.

Also wie ihr seht hat bei mir persönlich die ganze Reihe versagt. Ich bin ziemlich empört, dass AUSSIE so viel Geld verlangt und dem Kunden aber nur Müll in Plasteflaschen andreht.

Ich werde mich nicht mehr für Produkttests der Marke bewerben und auch keine Produkte der Marke mehr kaufen.

 

Ich habe die Produkte über eine Verlosung auf der Facebook- Seite von AUSSIE gewonnen.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “AUSSIE: Miracle Shine Serie

  1. Hey Crystal,
    toll dass Du ganz obejektiv geurteilt hast, auch wenn die Produkte ein Geschenk waren.
    Ich mag Aussie leider gar nicht, hab’s zweimal getestet und der Geruch ist so heftig. Ich glaube man liebt es oder hasst es, ein Zwischending gibt es kaum.

    Liebe Grüße von Marion

    1. Danke für deinen Kommentar! Ja, ich lasse mich beim Testen von Dingen nicht davon beeinflussen, wie sie zu mir gekommen sind. Der Geruch wird ja auch von jedem anders wahrgenommen.
      Ich kann die Produkte ja nur nach dem Bewerten was mir auffällt und worauf ich achte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s